Gemeinsames Abschiedsessen

Stets zufrieden war Bgm. Ernst Kulovits mit den Gemeindebediensteten, die er anlässlich seines Rücktritts zu einem Essen einlud. „Es freut mich, dass unsere  Arbeit so gut funktioniert hat“, dankte der Ex-Chef den Damen. Manuela Niederer, Doris Forsthofer und Manuela Fahrngruber unterstützen zudem Gertraud Wieland bei der Kinderbe-
treuung. „Die Frauen helfen mir Tag für Tag vorbildlich“, bestätigt die Leiterin. Ida Hausmann, die vor einigen Jahren Herta Singer als Schulwartin nachfolgte, hat sich ebenso gut eingearbeitet wie einst Daniela Karner, die seit heuer bei der Gemeinde Frankenfels tätig ist. Die Bediensteten bedankten sich beim Bürgermeister a. D. mit einer Fahrt nach Wien.

Übertritt in den Ruhestand

Der 28. Juni 2019 war für OSR Eva Büchl der letzte Schultag. Nach 25 Jahren an der Volksschule Schwarzenbach übernahm die Pädagogin 2012 die Leitung der VS Frankenfels. Im Mittelpunkt ihres Wirkens standen immer die Kinder mit ihren Bedürfnissen sowie das harmonische Miteinander von Lehrern, Eltern und Schülern. In der Pension wird sich die gebürtige Wienerin besonders dem Garten widmen und ihr Kräuterwissen erweitern. Bgm. Ernst Kulovits dankte der scheidenden Direktorin namens der Gemeinde und überreichte Blumen und einen gravierten Wasserkrug aus Kristallglas.

Älteste Mitbürgerin

95 Jahre wurde am 15. Juni die älteste Schwarzenbacherin Erna Büchl. Die in Pottenbrunn geborene Jubilarin besuchte in St. Pölten die Volks- und Hauptschule und anschließend die Handelsschule. Nach mehreren Jahren Arbeit im Büro ehelichte sie 1947 den Gastwirt und Fleischhauer Fritz Büchl. „Das Geselchte und die Blätterteigtorte sind legendär“, sagte Bgm. Ernst Kulovits bei der Geburtstagsfeier. 1986 übergaben die beiden den Betrieb der jüngsten von drei Töchtern. Heute erfreuen auch neun Enkerl und 16 Urenkerl das Herz der Frau. Neben der Gemeindevertretung stellten sich Abordnungen des Bauernbundes und der Senioren als Gratulanten ein.

Sechs mal fünfzig Ehejahre

Anlässlich ihrer Goldenen Hochzeit feierten sechs Ehepaare, die sich vor 50 Jahren das Ja-Wort gegeben haben, in der Pfarrkirche Schwarzenbach einen Dankgottesdienst. D’Schlofhaumbuam und Kerstin & Marina gestalteten die hl. Messe musikalisch und gesanglich mit, Lektor Hermann Gonaus hatte für die Jubelpaare die passenden Fürbitten. „Der Dank gebührt dem Herrgott dafür, dass sich die Paare ein halbes Jahrhundert lang in Freud und Leid beistehen konnten“, betonte Pfarrer Martin Hochedlinger in der Predigt. Zur Agape mit Brot und Wein waren alle Kirchenbesucher geladen. Dabei war neben dem Gratulieren auch Zeit zum Plaudern.

Vize-Staatsmeister-Titel

Recht erfolgreich unterwegs ist Kerstin Gruber mit ihrer Steirischen Harmonika. Beim NÖ Volksmusikwettbewerb konnte die talentierte Schwarzenbacherin schon einen ersten Preis erreichen, beim bundesweiten Harmonika-Wettbewerb wurde sie Fünfte. Einen tollen Erfolg landete sie am 1. Juni 2019 bei den Harmonika-Staatsmeisterschaften im Bewerb „Duo“ mit Christian Hinterleitner: Sie belegten nämlich den
2. Platz! Wieder ein Grund mehr, die junge Dame vor den Vorhang zu bitten.

Seit 50 Jahren ein Paar

„Gegenwärtig wohnen auf dem Anwesen `Kowald` drei Generationen, bis vor 12 Jahren waren es vier, mit all ihren Vorteilen“, erwähnte Bgm. Ernst Kulovits. „Den Grundstein dafür gelegt haben Florian und Herta Gruber vor genau 50 Jahren.“ Das Ehepaar hat vier Kinder großgezogen und den landwirtschaftlichen Betrieb modernisiert und zu einem ansehnlichen Anwesen entwickelt. Unterstützt von ihrem Gatten war es Herta Gruber möglich, sich neben der Familie auch für kirchliche, kulturelle und kommunalpolitische Angelegenheiten zu engagieren, während Florian Gruber leidenschaftlich dem Weidwerk nachgeht.

Feier des Achtzigsten

Anlässlich ihres 80. Geburtstages lud Maria Fahrngruber, geb. Wieland, die Vertreter der Gemeinde am 9. April 2019 zu einer Feier. „Wir waren acht Kinder, und nach dem frühen Tod meiner Mutter musste ich kräftig zupacken“, erinnert sich die Jubilarin heute. 1962 heiratete die Frau Erich Fahrngruber und schenkte zwei Kindern das Leben. „Mit einer Kuh, Hühnern, zwei Ziegen und einem Schwein besserte Maria Fahrngruber das Einkommen ihres Gatten auf, was den Hausbau erleichterte“, sagte Bgm. Ernst Kulovits und überbrachte Glückwünsche und eine Ehrengabe der Gemeinde.

Karl und Gerlinde Muhr feierten

Aus Anlass Ihrer „Goldenen“ luden Karl und Gerlinde Muhr die Vertreter der Gemeinde am 13. März 2019 zu einem gemütlichen Mittagessen ein. Bgm Ernst Kulovits: „Das Jubelpaar ermöglichte seinen drei Kindern eine gute Berufsausbildung. Neben Ihrer beruflichen Tätigkeit bauten die beiden ein Haus, kümmerten sich fürsorglich um ihre betagte Mutter und pflegten jahrelang eine Tante.“ Große Freude bereiten den Jubilaren ihre Enkerl Felix und Irma.

Ein Freund der Berge ist 80

„Mit seinen Bergkameraden verbindet Fritz Königsberger eine dicke Freundschaft“, sagte Bgm. Ernst Kulovits bei der Geburtstagsfeier am 16. Februar 2019 und dankte dem rüstigen Jubilar für 25 Jahre im Ortsparlament. Dafür verlieh der Gemeinderat dem ehemaligen ÖBB-Bediensteten das Ehrenzeichen in Gold. Auch im Jagdausschuss war Königsberger jahrelang um ein harmonisches Miteinander von Grundeigentümern und Jägerschaft bemüht.

Juliana Rauchberger jubilierte

Am 26. Jänner 2019 feierte Juliana Rauchberger ihren 80. Geburtstag. Bgm. Ernst Kulovits bezeichnete die Jubilarin als fleißige Bäuerin im „Oberstein“, fürsorgliche Mutter, Oma und „Urli“. Gottvertrauen zog sich wie ein roter Faden durch das Gedicht, welches Bruder Franz dem Geburtstagskind widmete. „Mein Mann und ich sind zufrieden, wenn wir morgens aufstehen und nützlich machen können“, erzählte die Frau bei der netten Geburtstagsfeier.